Deutschland

Menschen kommen nach Deutschland um hier für kürzere oder längere Zeit zu leben. Viele haben Flucht und Verfolgung hinter sich, kommen aus wirtschaftlichen und persönlichen Notlagen, haben Teile der Familie verlassen oder sogar für immer verloren. Andere mussten wegen ihrer Weltanschauung oder wegen ihres Glaubens fliehen.

Einige Flüchtlinge sind Christen, mussten vielleicht wegen ihres Glaubens fliehen – sie sind unsere Geschwister. Andere Flüchtlinge kommen nach Deutschland und sind hier offen für die christliche Botschaft. Vielen Neuankömmlingen in Deutschland geht es beim Ankommen und Einleben schlecht. Sie brauchen soziale Hilfe und Fürsorge für sich und ihre Familie.

Das MH arbeitet an verschiedene Stellen Deutschlands im Bereich Migration mit unterschiedlichen Schwerpunkten, meist in direkter Zusammenarbeit mit Mennonitengemeinden vor Ort.

 

Ludwigshafen

In Ludwigshafen unterstützen wir als MH das Projekt “Friedenshaus”. Gemeinsam mit anderen taufgesinnten Gruppen aus Deutschland und Kanada verantworten und finanziieren wir  diese Gemeinschaftsinitiative im Zentrum von Ludwigshafen. Ziel ist es, Menschen zusammen zu bringen und das friedliche Miteinander in der Stadt zu fördern.  Dazu gibt es die unterschiedlichen Angebote: Sprachkurse, Kochen, englische Konversationsübungen, Quilten, und anderes mehr. Die aktuellen Angebote findet man auf der Webseite vom Friedenshaus.

 

 Karlsruhe

Gemeinsam lernen im Deutschkurs

Gemeinsam lernen im Deutschkurs

Im Beratungsbüro in Karlsruhe liegt der Schwerpunkt der Arbeit auf der Beratung und Betreuung von Flüchtlingen, die in der Landesaufnahmestelle untergebracht sind. Drei Teilzeitkräfte sind im Beratungsbüro tätig. Außerdem geben acht ehrenamtliche Mitarbeiter Deutschunterricht für Flüchtlinge. Die Mennonitengemeinde Karlsruhe Thomashof und die FeG (Freie evangelische Gemeinde) unterstützen die Beratungsarbeit vor Ort.

Das Menschenrechtszentrum Karlsruhe e.V. (abgekürzt: MRZ) entstand 1996 aus einer gemeinsamen Initiative verschiedener Menschenrechts- und Flüchtlingshilfsorganisationen. Die Idee dabei war, in Karlsruhe ansässigen Menschenrechtsorganisationen ein gemeinsames Dach zu bieten. Vertreterinnen und Vertreter der beteiligten Vereine gründeten einen eigenen gemeinnützigen Verein, den “Menschenrechtszentrum Karlsruhe e.V.

Berlin

Die Berliner Mennoniten-Gemeinde arbeitet mit dem Rat Afrikanischer Christen in Berlin zusammen. Zu den gemeinsamen Arbeitsschwerpunkten gehören: Seelsorge für Afrikaner/Afrikanerinnen, persönliche und telefonische Beratung, Begleitung bei Asylverfahren, Vermittlung an Fachdienste oder dolmetschen bei Behördengängen. In Kooperation mit dem Mennonitischen Friedenszentrum (MFB) und dem Deutschen Mennonitischen Friedenskomitee (DMFK) sind wir im interreligiösen Dialog und in der Gewaltprävention engagiert.

Weitere Informationen unter www.menno-friedenszentrum.de/stadtteilarbeit.html 

München

Im Auftrag von MH und der Mennonitengemeinde in München ist Jürgen Moser in der aufsuchenden Sozialarbeit für Migranten tätig. Nachdem Flüchtlinge dezentral in Wohnungen untergebracht sind, ist es für viele schwer, Zugang zu Beratungsstellen zu finden. Bei Besuchen in Familien werden die verschiedensten Fragen geklärt. Oft kommen auch Verwandet oder Freunde der Familien um sich auch Rat zu holen.