Kongo

Der Graben für das Erdkabel wird in Eigenleistung ausgehoben.

Der Graben für das Erdkabel wird in Eigenleistung ausgehoben.

Das Krankenhaus „Mission de Vanga sur Kwilu“ liegt in der Dem. Republik Kongo, Provinz Bandundu, etwa 400 km östlich von Kinshasa.
Das Hospital hat 470 Betten, 230 Mitarbeiter, dazu monatlich etwa 1.300 ambulante Patienten.
Da es in der letzten Zeit immer wieder Stromausfälle gegeben hat, habe ich mir überlegt, ob wir  die Elektroleitung zur Spitalquelle nicht in die Erde legen könnten.
Weil es dort große Bäume hat und wir immer wieder Kurzschlüsse haben weil Aeste herunterfallen.
Durch die Kurzschlüsse verbrennen uns oft Relais und sonstige Elektronikteile, die uns teuer zu stehen kommen.  Die wenigen alten grossen Bäume in der Nähe der Quelle wollen wir aber nicht fällen.
Nun konnte endlich das neue Erdkabel für die wetterunabhängige Stromversorgung von dem Krankenhaus verlegt werden.
Nachdem das Geld eingegangen war, konnten wir loslegen:
Das Kabel kam schon in der darauffolgenden Woche in Vanga an,  weil schon ein anderer Transport organisiert war. Wir stellten gleich eine Equipe zusammen, die zu Graben anfing. Am letzten Donnerstag konnten wir das lange Kabel zusammen mit den Elektrikern und den Grabarbeitern in den Graben legen. 

anschluss im krankenhaus

Das neue Stromkabel wird im Krankenhaus an die zentrale Stromverteilung angeschlossen.

            Heute  am 17.Juni haben die Elektriker das Kabel angeschlossen.
Die Pumpe wird heute Abend das erste Mal mit dem neuen  Kabelanschluss pumpen. Den ersten Versuch machten wir schon tagsüber. Wir rechnen dass der Graben bis am Freitag wieder geschlossen sein wird.
Ganz herzlichen Dank allen Spendern vom Mennonitischen Hilfswerk.                           
H.O. (verantwortlicher Mitarbeiter vor Ort)

Das neue Erdkabel wird angeschlossen.

Das neue Erdkabel wird an das öffentliche Stromnetz angeschlossen.